„Pflanzenschützer des Jahres 2020“ ausgezeichnet

Corona bringt vieles durcheinander. Nicht aber, dass wir uns auch in diesem Jahr bei den Teilnehmern der Aktion „Schau ins Feld!“ für ihr Engagement bedanken wollen. Seit 2015 zeichnen wir dafür die „Pflanzenschützer des Jahres“ aus – besonders engagierte Landwirte, die die Aktion „Schau ins Feld!“ tatkräftig unterstützt haben; ob durch Gespräche mit Verbrauchern oder der Presse direkt am Feld, als Social-Media-Experten oder durch das Mitwirken an unseren Info-Filmen.  

In den Vorjahren haben wir die “Pflanzenschützer des Jahres” zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin eingeladen und ihnen persönlich vor Ort eine Urkunde überreicht. Das ist aufgrund der Corona-Pandemie dieses Mal leider nicht möglich. Deshalb haben wir uns etwas anderes als Wertschätzung überlegt: Die “Pflanzenschützer des Jahres 2020” konnten sich in den letzten Tagen über einen mydays-Erlebnisgutschein und einen gut gefüllten Präsentkorb freuen.

Die Pflanzenschützer des Jahres 2020. Von links nach rechts: Florian Olf und Cathrin Hurth, Corina Mai und Anne Lene Zyka (beide LWU) und Walter Niestert.

Besonders engagiert zeigten sich in dieser „Schau ins Feld!“-Saison Cathrin Hurth und Florian Olf. Auf dem „Rohrheimer Info-Weg“ führten die beiden Junglandwirte die Besucher auch 2020 wieder auf zehn Kilometern durch Felder und Blühflächen, um über moderne Landwirtschaft aufzuklären. Die Aktion „Schau ins Feld!“ war dabei ein zentrales Thema. Neben dem Schau!-Fenster kamen auch Kulturschilder und Aktionsmaterialien zum Einsatz. Gerade zu Corona-Zeiten wurde das Angebot im Freien dankend angenommen. „Wir möchten mit Vorurteilen aufräumen und in den Dialog mit Verbrauchern treten“, erklärt Cathrin Hurth ihre Motivation mitzumachen. „Durch ‚Schau ins Feld!‘ können sich Verbraucher direkt vor Ort ein Bild über die Auswirkungen von fehlendem Pflanzenschutz machen, nach dem Motto ‚seeing is believing‘.“

Auch Corina Mai fiel 2020 durch großes Engagement auf. Sie suchte nicht nur mit zwei Schau!-Fenstern den Dialog am Feldrand. Ob bei Betriebsführungen, Schulbesuchen oder auf Messen: Unsere Give-Aways und unser Aktionsmaterial finden bei ihr stets vielseitig Verwendung. Genauso wie unser Posting-Service – ein wöchentliches Angebot, mit dem wir Landwirten Inhalte und Impulse für die Kommunikation auf ihren Social-Media-Kanälen liefern. „Ohne Pflanzenschutz ist es weder möglich, die benötigte Qualität noch die Quantität an Lebens- und Futtermitteln zu liefern“, ist sich Corina Mai sicher. „Dabei ist es wichtig zu zeigen, dass Pflanzenschutz mehr ist als die chemische Keule.“

Walter Niestert wirkte in diesem Jahr als Protagonist für einen unserer Bausteinclips mit. In den kurzen Videos erläutern wir die verschiedenen Formen des ganzheitlichen Pflanzenschutzes. Im Bausteinclip „Biologischer Pflanzenschutz“ berichtet Walter Niestert anschaulich, wie er seine Maispflanzen mit Hilfe von Trichogrammakarten ganz natürlich vor dem Maiszünsler schützt. „Es war mir wichtig zu zeigen, dass Pflanzenschutz deutlich vielfältiger ist, als Verbraucher ihn meist wahrnehmen“, erklärt der Landwirt aus Sendenhorst. „Pflanzenschutz ist notwendig, damit Pflanzen ordentlich wachsen können und ausreichend Erträge erbringen. Schließlich haben Landwirte die Aufgabe, ausreichend Nahrung für die Bevölkerung bereitzustellen.“

„Schau ins Feld!“: für mehr Dialog zwischen Landwirten und der Öffentlichkeit

Bei der Aktion „Schau ins Feld!“ klären Landwirte über Pflanzenschutz auf und suchen den Dialog mit Verbrauchern und der Presse: Warum ist Pflanzenschutz notwendig? Welche Formen des Pflanzenschutzes gibt es überhaupt? Und wie sieht die Ernte ohne jede Art von Pflanzenschutz aus? Durch sogenannte Schau!-Fenster – festgelegte Bereiche auf dem Feld, in denen auf jegliche Form des Pflanzenschutzes verzichtet wird – können die Landwirte direkt vor Ort anschaulich zeigen, welche Konsequenzen der Verzicht auf Pflanzenschutz mit sich bringt. Zusätzlich geben wir den Landwirten Materialien wie z. B. Kulturschilder, Poster, Infografiken oder Give-Aways sowie gute Argumente an die Hand. Darüber hinaus unterstützen wir sie mit unserem Pressekit und Schulungen für eine sachliche und faktenbasierte Kommunikation zum Thema Pflanzenschutz.

Zum nächsten Fakt